Telefon: 04791-988 9000

 Sie sind hier: >> Aktuelles

   Vermieterbescheinigung
Verfasst von Andreas Hofer Immobilien- und Finanzberatung
Veröffentlicht: 2015-10-15 11:59:36.773

Ab dem 1.11.2015 haben Sie als Vermieter wieder eine neue Pflicht: Die sogenannte Vermieterbescheinigung.

Ab dem 1.11.2015 haben Sie als Vermieter wieder eine neue Pflicht: Die sogenannte Vermieterbescheinigung.

Das bedeutet: Zieht ab dem 1.11.2015 ein neuer Mieter in Ihre Wohnung ein bzw. der alte Mieter aus, müssen Sie ihm seinen Ein- bzw. Auszug fürs Einwohnermeldeamt bescheinigen.

Die neue Vermieterbescheinigung, die für Mietvertragsabschlüsse ab dem 1.11.2015 gilt, muss ein ein- bzw. ausziehender Mieter beim Einwohnermeldeamt vorlegen, wenn er sich dort an- bzw. abmeldet. 

Warum Sie künftig eine Vermieterbescheinigung ausfüllen müssen

Die Vermieterbescheinigung gab es bis 2002 schon einmal. Dann wurde sie abgeschafft. Seitdem konnte sich jeder Bürger unter einer neuen Adresse anmelden, ohne nachweisen zu müssen, ob er dort auch tatsächlich lebt.

Das machte nicht nur Verbrechern das Leben leicht, sondern führte oft dazu, dass sich vermeintliche Mieter beim Einwohnermeldeamt unter einer Adresse anmeldeten, nur um z. B. einen begehrten Kita-Platz in der Wohngegend zu bekommen oder ein bestimmtes Nummernschild.

Doch mit solchen „kleinen Tricks“ ist es mit dem Inkrafttreten des Bundesmeldegesetzes am 1.11.2015 vorbei.

Was in der Vermieterbescheinigung stehen muss

In der Vermieterbescheinigung müssen Sie einem Mieter den Ein- oder Auszug schriftlich bestätigen. Das Ganze geht – je nach Einwohnermeldeamt – sogar elektronisch. Sie haben dafür allerdings nur 2 Wochen Zeit.

Wohnungsgeber ist der Vermieter bzw. bei Untermietern der Hauptmieter.

In die Bestätigung muss

  • der Name und die Anschrift des Wohnungsgebers (Vermieter bzw. Hausverwalter),
  • die Art des meldepflichtigen Vorgangs (Anmeldung, Abmeldung) mit Ein- oder Auszugdatum,
  • die Anschrift der Wohnung sowie
  • die Namen der meldepflichtigen Personen.

Welche Strafen bei Unterlassen der Meldepflicht drohen

Meldet ein Mieter seinen Ein- bzw. Auszug nicht oder nicht rechtzeitig beim Einwohnermeldeamt, riskiert er ein Bußgeld von 1.000 EUR.

Doch auch auf Sie als Vermieter wartet ein Bußgeld von bis zu 1.000 EUR, wenn Sie dem Mieter zu spät oder sogar keine Vermieterbescheinigung ausstellen.

Zudem muss der Mieter der Meldebehörde unverzüglich mitteilen, dass Sie ihm keine oder zu spät eine Bestätigung erteilt haben. So bekommt die Behörde davon „Wind“ und kann das Bußgeld gegen Sie festsetzen. 

Vorsicht: Laut dem Gesetz ist es verboten, jemandem eine Wohnungsanschrift anzubieten, obwohl die Person keinen Bezug zur Wohnung hat. Wer gegen diese Vorschrift verstößt, dem drohen bis zu 50.000 EUR Strafe.

Quelle: Heidi Schnurr Rechtsanwältin Firma Lexware




Kontaktdaten und weitere Informationen:
Andreas Hofer Immobilien- und Finanzberatung Dobben 8 27711 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-9889000 E-Mail: info@hofer-immo.de






Andreas Hofer Immobilien- und Finanzberatung Tel.:04791-988 9000 | Irrtümer und alle Rechte vorbehalten.
[Powered by Immozentral © 2007-2017]